Leichenblässe

Das Gesicht starr,

kalt und blass.

Der Mund verzogen zu einem letzten Lächeln,

 die Augen fest geschlossen.

Das Haar liegt flach und wallend dar,

der Körper, schlaff und müde, schlafend.

Kalt ist ihr Herz,

doch warm ihr Antlitz,

wie eine Rose, die nie verblüht,

eine Blüte die nie welk.

Tot, vergessen in einem Schlaf,

der Jahre dauert.

Die Lippen rose, so voll, so wartend.

Blass, kalt, tot.

Sie schläft den Schlaf der blutenden Herzen.

Die Spindel dreht sich, freudig sticht.

Tot, verderben, Leichenblässe.

Sie wartet auf den Kuss der Liebe,

schläft und träumt.

Lächelt wacker, die Hoffnung nie schwindet.

Leichenblässe und doch am Leben.

Am Leben für die Liebe,

Leben durch den Kuss.

Noch schlägt ihr Herz in der Brust

und doch ist sie tot.

 

 

 

 

© Gina (6. bis 7. dezember 2010)

 Dornröschen 

 


 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0