Das Spiel mit dem Feuer

Ungeduldig wartend sitze ich bei dir.

Ich warte jeden Tag darauf,

dass du dich zu mir drehst und mir dein Herz schenkst.

 

Zu sehr brennt es mir auf der Seele,

dir zu sagen, was ich für dich empfinde.

Ich weis nicht, ob du mich siehst,

mich magst, mich gern hast.

 

Was ist das zwischen uns?

Sind wir Freunde?

Banknachbarn?

 

Ich warte noch bis zu diesem einen Stichtag.

Der Tag, an dem ich es dir sagen kann,

oder nicht kann.

 

Am Liebsten wäre es mir,

du würdest es schon wissen,

zu groß ist meine Angst vor deiner Reaktion.

 

Ich warte,

und doch habe ich keine Geduld.

Ich kann nicht mehr länger warten

und stehe täglich in Versuchung,

dir zu sagen: "Ich mag dich!"

 

Kleine Brocken werfe ich dir hin,

doch du scheinst es nicht zu bemerken.

Du gibts mir Zeichen, Aufmerksamkeit

und doch kann ich nicht sagen,

ob du genauso denkst, fühlst wie ich.

 

Die Liebe,

ein Spiel mit dem Feuer.

Täglich trage ich es aus,

doch ich warte; noch immer darauf,

dass du den ersten Schritt machst,

dass du mir sagst: "Ich mag dich!"

 

Und wir zusammen sind ...

 

 

 

© Gina (23. november 2010) 

  


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0